Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Va-Q-tec | WKN: 663668

0

Zuletzt aktualisiert am Mai 25, 2021

Print  CSV  Excel  

Va-Q-tec sieht sich selbst als

Pionier hocheffizienter Produkte und Lösungen im Bereich der thermischen Isolation und der TempChain-Logistik. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt hocheffiziente und damit dünne Vakuumisolationspaneele (“VIPs”) zur Dämmung sowie thermische Energiespeicherkomponenten (Phase Change Materials – “PCMs”) zur zuverlässigen und energieeffizienten Temperaturkontrolle. Mit dieser thermischen Schlüsseltechnologie fertigt va-Q-tec passive thermische Verpackungssysteme (Container und Boxen), die je nach Typ ohne Zufuhr von externer Energie konstante Temperaturen bis zu 200 Stunden halten können.

Zur Durchführung von temperatursensiblen Logistikketten unterhält va-Q-tec in einem globalen Partnernetzwerk eine Flotte von Mietcontainern und -boxen, mit denen anspruchsvolle Thermoschutzstandards erfüllt werden können. Neben Healthcare & Logistik als Hauptmarkt werden folgende weitere Märkte von va-Q-tec adressiert: Kühlgeräte & Lebensmittel, Technik & Industrie, Bau und Mobilität. Das im Jahr 2001 gegründete und stark wachsende Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Würzburg.“

Zuletzt geriet die Aktiengesellschaft im Rahmen der Covid-19 Krise und dem damit verbundenen Impfstofftransport zunehmend in den Mittelpunkt der Medienberichterstattung. Als erste Mitteilungen über ein dortiges Engagement die Runde machten stieg der Aktienwert auf ein bis dato neues Allzeithoch bei Tagesschluss von ca. 45 Euro. Bei mehr als 13,08 Millionen Aktien im Umlauf berechnete sich dabei eine Marktkapitalisierung von knapp 600 Millionen Euro – diese ist aber aktuell wieder auf circa 380 Millionen zurückgegangen. Dieser Höchstwert erscheint ziemlich viel unter Berücksichtigung der Jahresabschlusszahlen aus dem Jahr 2020 mit ca. 72 Millionen Euro Umsatz und bisweilen noch keinem gewinnbringenden Geschäftsmodell. Mit Blick auf die zukünftige Entwicklung (gerade auch die vielversprechenden Q1 – Zahlen des aktuellen Jahres) sowie das starke Schlussquartal 2020 in vor allem Covid-19 gebeutelten Geschäftsbereichen, könnte sich dies aber bereits im laufenden Jahr schlagartig ändern.

Im Produktsegment konnte eine Umsatzsteigerung im Abschlussquartal (YOY) von 76,1 Prozent verbucht werden. Im Bereich der Va-Q-tec Systeme konnten außerdem signifikante Umsatzerhöhungen (+28,9 Prozent zum Vorquartal) erzielt werden. Einzig und allein das Servicesegment schwächelte ein wenig, was aber im laufenden Jahr mit den Covid-19 Impfstofftransporten überkompensiert werden könnte. Dies lässt auch der seitens der Unternehmensführung publizierte Jahresausblick vermuten. Die erwarteten Umsatzerlöse sollen auf 90 – 100 Millionen Euro steigen – dabei ist also von Wachstumsraten um die 30 Prozent die Rede. Im gleichen Zuge soll die EBITDA – Marge ebenso einen Boost erhalten (aktuell: 17,9 Prozent), wodurch auch das Unternehmensergebnis entscheidende Verbesserungen erfahren dürfte und somit letzten Endes schwarze Zahlen erwirtschaftet werden.

Diese prognostizierte Entwicklung bestätigte sich bereits durch die bislang stärksten Quartalszahlen in der Unternehmensgeschichte von Va-Q-tec im Q1 2021. Hier kletterte der Umsatz bereits um 27 Prozentpunkte. Das Umsatzwachstum wurde dabei aus allen drei Geschäftsbereichen gespeist, wobei der Zuwachs insbesondere im Produktbereich deutlich stärker ausfiel als in den Geschäftsbereichen Systeme (Verkauf von thermischen Verpackungen) und Dienstleistungen („Serviced Rental“ von Boxen und Containern) zu verzeichnen war. Ebenso war eine klare zum Umsatz überproportionale EBITDA-Margenverbesserung zu erkennen, die letzten Endes zu einem EBIT von 1.425 TEUR führte (VJ: -169 TEUR).

Es ist allerdings zu erwähnen, dass Johnson & Johnson als Partner in der Distribution der Impfstoffe deklariert ist. Da ein Impf- und damit einhergehend auch ein Lieferstopp des Vakzins prävalent war und das Vakzin wohl in Zukunft seitens der EU nicht mehr geordert wird, gilt es zu beobachten, inwiefern dies das Umsatzwachstum des Unternehmens im Servicebereich gefährden kann. Hier könnten allerdings Liefervereinbarungen mit anderen Impfstoffherstellern für einen Ausgleich sorgen. Da Va-Q-tec jedoch auch sonst ergänzend zur Impfstoffverteilung sehr breit und diversifiziert aufgestellt ist (beide anderen Geschäftssegmente mit starken Wachstumszahlen in den letzten Quartalen), steht dem anvisierten Wachstum auch ohne der Covid-19 Auslieferungsthematik nichts im Wege. So eröffnen aktuell auch Zukunftsmärkte wie Batterieisolierungsmöglichkeiten von Autobatterien dem ein oder anderen Investor neue Kursphantasien.

All dies zusammen zeigt, welch großes Potenzial in dem fränkischen Unternehmen steckt. Bei zukünftigen positiven Berichterstattungen steht neuen, nach oben-gerichteten Kurssprüngen nichts mehr im Weg. Bei Weiterführung dieser Wachstumsgeschichte könnte sich Va-Q-tec zu einem immer erfolgreicheren Unternehmen entwickeln. Neue Allzeithochs wäre dann nur noch reine Formsache.

Klicke um zu bewerten
[Gesamt: 3   Durchschnitt:  5/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.